Filz - meine Obsession



Mein Filzprozeß lebt von spontanen Entscheidungen, die unmittelbar sichtbar werden. Die Energie der Farben im Spiel zueinander lässt Formen entstehen, die als Ausdruck meiner momentanen Befindlichkeit auftauchen und kaum reproduzierbar sind.
Ideen reduzieren sich während des anstrengenden Arbeitsprozesses in technisch Machbares oder erweitern und differenzieren sich.
Es ist ungeheuer spannend ohne Plan und Entwurf einen Bildzusammenhang herzustellen, ganz im Vertrauen auf den Impuls des Augenblicks.
Aus dem Chaos von -zig Millionen Wollfasern entsteht eine Ordnung - meine Ordnung.
Wärme und Weichheit des Materials leisten keinen Widerstand, fordern aber physische und psychische Energie.

Eigentlich sind meine Filze Filter.

Sie stehen zwischen äußerem und innerem Erleben. Sie verbinden, fokussieren, zeigen Wünsche, Ängste, oder mir wichtige Themen in einer anderen Formensprache.